Was Veränderung bedeutet

Veränderung die In dem Glauben geschieht, etwas tun zu müssen, schadet mehr als dass sie hilfreich wäre. Sich selbst zu zwingen, zu drängen oder zu überreden etwas zu tun, weil es gut, gesund oder richtig erscheint, führt zum Gegenteil von dem, was wir erreichen möchten. Geschichte von mehreren tausend Jahren zeigt uns, dass es nicht hilfreich ist sich Wünsche zu versagen, die dadurch nur um so mehr Kraft in uns entwickeln und Macht über uns erhalten. Selbst, wenn es uns mit viel Mühe gelingt sie eine gewisse Zeit zu unterdrücken. Alles was wir tun können, und mehr brauchen wir auch nicht zu tun, ist offene und ehrliche Bereitschaft zu entwickeln, um verstehen zu lernen. Beginnen wir damit uns selbst zu begreifen, zu durchschauen, was wir uns wirklich wünschen und warum wir tun was wir tun, beginnt bereits ein Veränderungsprozess, mühelos. Was uns Mühe macht und Stress bereitet ist nicht was wir denken, wie wir etwas tun oder was wir tun. Schmerz und Elend entsteht einzig durch Interpretation und Bewertung unserer Gedanken. Durch die nach unseren Vorstellungen gefilterte Wahrnehmung, stärken oder erschaffen, oder untermauern wir unsere vorhandene Meinung, und bestätigen immer wieder bereits vorhandenen Überzeugungen. Kleine unwesentliche Veränderungen oder zurechtrücken oder zurechtbiegen inbegriffen.

Wir haben keine Angst vor Neuem, doch vor Veränderung schon. Veränderung bedeutet Unsicherheit, einsam und alleine wie wir uns fühlen, halten wir uns zu gerne fest.

Lassen wir uns in partnerschaftliche Beziehungen fallen und wähnen uns am Ziel unserer Träume sind wir urplötzlich bereit alles über Bord zu werfen. Wir sind bereit, viele unserer Überzeugungen und Sicherheitsstrukturen nicht nur in Frage zu stellen, sondern über die Reling zu schmeißen, um ohne Schwimmreifen und Sicherheitsweste im Ozean unserer überschäumenden Gefühle zu baden, einzutauchen, unterzutauchen und ewig lang die Luft anzuhalten. So kommt es unweigerlich zum bitteren Erwachen, in dem Augenblick, indem wir uns selbst längst verloren haben, längst auch innerhalb unserer Partnerschaft uns nur noch an unserer Erinnerung festhaltend, zerknirscht und voller Entsetzen festzustellen versuchen, wie konnte dies nur geschehen. Die einzig passable Erklärung und Lösung an die wir uns dann klammern ist, wir wurden getäuscht, wie sonst könnte es zu unserem Gefühl von Enttäuschung kommen. Wieder einmal hat unser Partner nicht gehalten was er versprochen hat. Dass diese „Versprechen“ wie wir es nennen nur in unserer Vorstellung und Interpretation bestanden haben, könnten wir in jeder Fernsehwerbung sehen, wollen wir aber nicht. Viel lieber versinken wir in Selbstmitleid und suchen nach Schuldigen und beklagen im Zweifelsfall die fiesen Umstände, die uns immer wieder die Hölle auf Erden bereiten.

Lernen wir uns achtsam selbst zuzuhören und zuzuschauen, uns ohne Manipulationsversuche selbst zu beobachten, geschieht Veränderung wie von Zauberhand. Die Welt und die Menschen darin sind uns plötzlich wohlgesonnen. Unsere Welt verändert sich, sie wird lebendiger, mehr Freude und Zufriedenheit, ja schon ist ein Hauch von glücklich sein zu spüren.

Gelingt und geschieht Veränderung nicht auf diese Weise, mühen wir uns ab wie eh und je. Und doch sind dann all unsere Bemühungen wie Möbel rücken oder Kleider wechseln. Ein verstellter Stuhl ein Fleck auf unserem Hemd führt oft schon zu emotionaler Krisenstimmung.

Um an unserer Oberflächlichkeit in allen Dingen nicht so verbissen festzuhalten hilft uns Achtsamkeit. Sie durchdringt selbst kleinste Poren und Zellmembranen bist zum Kern. Hören wir auf im Außen zu suchen, lassen wir mühevolles und sinnloses Möbelrücken und nutzen diese Energie uns selbst zu erforschen und zu spüren. In uns finden und haben wir bereits alles was wir uns nicht einmal zu träumen wagten. Unsere ehrlichen, tiefsten und sehnlichsten Wünsche werden ohne Verzicht und Aufopferung mit Leichtigkeit in Erfüllung gehen. Ganz bestimmt werden wir weit weniger Energie verwenden und benötigen als je zuvor um unseren Alltag und unser Leben in Frieden und mit Zufriedenheit zu leben. Glück und Liebe lässt sich weder suchen, fangen noch käuflich erwerben. Glück und Liebe fällt nicht vom Himmel, beides findest uns von ganz allein. Es ist ein Geschenk das wir erhalten wenn wir mit offenen Augen und Achtsamkeit durch unser Leben gehen.

Advertisements

Über tukan

Wir ändern uns nicht durch Änderung unseres Verhalten, dies wäre wie Kleidung wechseln oder Möbelrücken. Veränderung braucht weder Anstrengung noch Gewalt. Solange wir von Lob und Wertschätzung abhängig sind, werden wir Menschen danach beurteilen, ob sie unsere Abhängigkeiten gefährden oder fördern. Die Wurzel allen Kummers ist das Verlangen. Verlangen trübt und zerstört die Wahrnehmung. Ängste und Wünsche verfolgen uns. einfach sein, leben und leben lassen, sich selbst beobachten ohne zu bewerten, achtsam und bewusst, lebendig und glücklich sein.
Dieser Beitrag wurde unter Achtsamkeit, glücklich sein, leben, loslassen, nicht festhalten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Was Veränderung bedeutet

  1. Glück+Achtsamkeit schreibt:

    Danke…muss ich später nochmals lesen! 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s